Die neue Betriebssicherheitsverordnung

Preis pro Person:
auf Anfrage

jetzt informieren



In diesem Seminar werden sie über die wesentlichsten Anforderungen der neuen BetrSichV informiert. Neuerungen werden besonders hervorgehoben. Die Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsmittel wurden erhöht. Insbesondere ist bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln auch die alters und alternsgerechte Gestaltung der Arbeitsmittel gefordert. Zusätzlich soll auch eine möglich psychische Belastung die vom Arbeitsmittel bzw. dessen Verwendung ausgehen kann betrachtet werden.

Die technischen Vorgaben zum Explosionsschutz wurden in die Gefahrstoffverordnung verschoben. Die Prüfungen zum Explosionsschutz wurden in der Betriebssicherheitsverordnung belassen. Das Explosionsschutzdokument kann trotzdem grundsätzlich bis zur nächsten erforderlichen Überarbeitung bestehen bleiben. Für Aufzüge ist ein Notfallplan zu erstellen. Der Einbau einer Gegensprechanlage zu den Personen im Fahrkorb zu einer ständig besetzten Stelle wird gefordert. Dieses ist nach Ende der Übergangsfrist zwingend. Für den Betrieb von Druckbehältern gibt es keine direkten neuen Anforderungen. Diese können sich jedoch aus der neu zu erstellenden Gefährdungsbeurteilung ergeben.

Beim Betrieb von Arbeitsmitteln muss der Arbeitgeber Sorge tragen, dass die Arbeitsmittel umfassend von dazu befähigten Personen in geeigneten Fristen geprüft werden. Der Umfang der Prüfung sowie die Anforderungen an die prüfende Person befähigte Person sind ebenfalls in der Gefährdungsbeurteilung GB GBU festzulegen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung