Fachkundige Person zum Freimessen der Atmosphäre für Arbeiten in Behältern, Silos und engen Räumen nach DGUV Regel 113-004 (BGR 117-1)

Preis pro Person:
auf Anfrage

jetzt informieren



In Bereiche wo mit dem Auftreten einer gefährlichen Atmosphäre zu rechnen ist, muss vor dem Betreten dieser Bereiche diese freigemessen werden. Je nach Gefährdungsbeurteilung müssen unterschiedliche Schadgase ermittelt werden. In der Ver- und Entsorgungswirtschaft häufig vorkommende Gase können sein Schwefelwasserstoff H2S Methan CH4 und Kohlendioxid CO2.

Das Auftreten der gefährlichen Schadgase kann z.B. in Schächten, Brunnenstuben, Gasanlagen, Abwasserbehandlungsanlagen möglich sein. Die Messung muss vor dem Einsteigen durchgeführt werden und während der Dauer des Aufenthaltes im Schacht bzw. Bauwerk anhalten. Bei Bedarf ist Atemschutz vorzuhalten. Grundsätzlich sollte der Bereich beim Erreichen der Auslöseschwelle / Alarmschwelle verlassen werden. Wegen möglicher Sensorvergiftung sollten dem Anwender stets entsprechende Prüf- oder Kalibriergase zur Verfügung stehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung