Entstörungs- und Bereitschaftsdienst nach GW 1200

Preis pro Person:
auf Anfrage

jetzt informieren



Gas- und Wasserstörungen an Versorgungsleitungen können zu schweren Folgen wie zum Bespiel Brand, Explosion, Wassereinbruch, Trinkwasservergiftung führen. Im DVGW Arbeitsblatt GW 1200 Grundsätze und Organisation des Bereitschaftsdienstes für Gas- und Wasserversorgungsunternehmen werden vor diesem Hintergrund die entsprechenden Anforderungen beschrieben. Die Meldestelle und der Entstörungsdienst müssen Fach- und Sachkundig sein.

Es werden die Anforderungen an Organisation und Ausstattung der Meldestelle und des Entstörungsdienstes und praktische Informationen zur Umsetzung vermittelt. Es wird erwartet, dass innerhalb einer halben Stunde vor Ort mit der Gefahrenbekämpfung an einer Gasaustrittsstelle begonnen wird. Dieses wird in der Branche als Halbstundenregelung bezeichnet. Näheres ist in der GasInfo von 2005 nachzulesen. Ebenfalls ist die Zusammenarbeit mit den Rettungskräften und sonstigen Institutionen zu organisieren. Der Entstör- und Bereitschaftsdienst sollte im Risiko- und Krisenmanagement nach den DVGW Hinweisen G 1001 G 1002 W1001 W1002 entsprechend implementiert werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Nähere Informationen entnehmen Sie unsererer Datenschutzerklärung